Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

BA Glauchau familiär

31. Oktober 2021

Drei Generationen der Familie Schenker studierten erfolgreich in Glauchau. Für Klaus Schenker (Jahrgang 1940) beginnt im August 1963 ein neuer Abschnitt in seinem Arbeitsleben. Er hat erfolgreich sein Bauingenieurstudium an der "Bauschule" in Glauchau abgeschlossen. Seine Frau Monika und der einjähriger Sohn Maik bringen nach der letzten Prüfung Blumen vorbei um zu gratulieren.

Monika erzählt immer wieder gern die Geschichte, wie der kleine Maik über den endlos langen Gang in der Bauschule gerannt ist. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass genau 20 Jahre später Maik Schenker auch ein Studium in Glauchau beginnt. Zu diesem Zeitpunkt heißt die Glauchauer Bauschule mittlerweile Ingenieurschule für Anlagenbau. Auch Maik meistert seinen Studienabschluss und findet parallel die Frau seines Lebens, die drei Jahre lang beim Studium seine Banknachbarin war. Gemeinsam schreiben Maik und Birgit auch ihre Ingenieur-Abschlussarbeit. Auf Grund der guten Studienleistungen bekommt Maik die Chance an der Ingenieurschule für Anlagenbau Glauchau zu bleiben und als Dozent hier zu arbeiten. Aus der Ingenieurschule gründet sich Anfang der 90 Jahre die Staatliche Studienakademie Glauchau, die sich als Bildungseinrichtung am Hochschul-Markt hervorragend etabliert. So ist es bestimmt kein Zufall, dass sich David Schenker, der Enkel von Opa Klaus, 2008 auch für ein Studium in Glauchau entscheidet. Er wählt die Studienrichtung Versorgungs- und Umwelttechnik und darf sich nach dem erfolgreichen Abschluss im Jahr 2011 Diplomingenieur nennen. Während des Studiums hatte David auch bei seinen Eltern Unterricht, denn Mutter Birgit ist als Diplomingenieurin seit 1995 als Gastdozentin für die Staatliche Studienakademie Glauchau tätig. Das war für alle Beteiligten schon eine aufregende Zeit, wenn das eigene Kind mit in der Vorlesung sitzt, hörte man die Mutter oft sagen. Und diese Aufregungen sollte es in der Familie Schenker erneut geben, denn 2018 entschied sich Sohn Tim, nach seiner erfolgreichen Karriere aus Hochspringer, ebenfalls für die Studium an der Studienakademie Glauchau. Auch Tim entschied sich für die Studienrichtung Versorgungs- und Umwelttechnik und so gab es wieder ein Familienmitglied Schenker in den Vorlesungen der Eltern. Tim schafft im September dieses Jahres seinen Abschluss und ist nun auch Diplomingenieur für Versorgungs- und Umwelttechnik.

Opa Klaus, der mittlerweile seinen 81. Geburtstag gefeiert hat, ist sehr stolz auf eine Kinder und Enkel. Bei Familienfeiern wird bei Schenkers oft über die Studienzeiten in Glauchau gesprochen und Opa Klaus weiß da allerhand zu berichten. Ob es eine weitere Studentengeneration von Schenkers an der jetzigen Staatlichen Studienakademie Glauchau geben wird ist noch unklar, jedoch stehen mit Leia, Marek und Ayda Schenker schon die Urenkel von Opa Klaus in den Startlöchern.

Das Tean der BA in Glauchau dankt herzlichst für so viel Engagement! 

Prof. Maik Schenker

stellv. Leiter Studiengang Versorgungs- und Umwelttechnik

Standort Glauchau

Telefon 03763/173-431
E-Mail E-Mail schreiben
Raum 509

Beauftragter für Hochschulsport

Copyright © 2021 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.