zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Standorte

Berufsakademie Sachsen Standorte
Leipzig Staatliche Studienakademie
Riesa Staatliche Studienakademie
Dresden Staatliche Studienakademie
Glauchau Staatliche Studienakademie
Plauen Staatliche Studienakademie
Breitenbrunn Staatliche Studienakademie
Bautzen Staatliche Studienakademie

Wir über uns

Grußworte des Direktors der Staatlichen Studienakademie Glauchau

Liebe Studieninteressenten,
sehr geehrte Praxispartner,

dual Studieren ist momentan in aller Munde, gleich ob man über Berufschancen und Zukunftsperspektiven in Unternehmen oder über effizientes Studieren und Nachhaltigkeit diskutiert. Seit Gründung der Berufsakademie Sachsen vor nunmehr über 20 Jahren hat sich die Studienakademie Glauchau dieser Studienform verschrieben. Konsequent am Bedarf der sächsischen Wirtschaft orientiert, sind in sich stimmige und untereinander ergänzende Kompetenzfelder in den zwei Bereichen Technik und Wirtschaft erfolgreich erschlossen worden. Produktion, Bau, Versorgungstechnik, Automotive, Logistik, Mittelständische Wirtschaft, und Bank stehen stellvertretend für insgesamt 10 Studiengänge, die die Anziehungskraft und Attraktivität dieser Akademie – unserer Region nachhaltig prägen. Gerade das mit unseren Praxispartnern gemeinsam getragene und ständig weiterentwickelte duale Studium ist Garant dafür, dass wir unmittelbar am Puls der Zeit - in diesem Falle der Wirtschaft - bleiben.

Nutzen Sie das Potenzial der Berufsakademie Glauchau, studieren Sie mit ihrem Praxispartner im dualen Verbund und sichern Sie sich damit eine tragfähige berufliche Zukunft sowie qualifizierten Fachkräftenachwuchs für Ihr Unternehmen.

Prof. Dr. Konrad Rafeld
Direktor der Staatlichen Studienakademie

Grußworte des Präsidenten des Sächsischen Rechnungshofes

Liebe Studieninteressenten,
sehr geehrte Praxispartner,

trotz großer Konkurrenz in der Hochschullandschaft haben sich die Berufsakademien in Sachsen behauptet und spielen heute eine nicht weg zu denkende Rolle bei der praxisorientierten und anwendungsbezogenen wissenschaftlichen Ausbildung. Die Berufsakademie Sachsen verfügt nach den durch den Freistaat Sachsen getätigten Investitionen in Millionen-Höhe über modernste Lehr- und Laborgebäude. Der hervorragende Ruf der Berufsakademie resultiert nicht zuletzt daraus, dass die Grundphilosophie der Ausbildung schon immer darin bestand, die zu vermittelnden theoretischen Kenntnisse in besonderer Weise mit den aktuellen Gegebenheiten zu verknüpfen. In umfangreichen Praxisphasen erleben die Studenten Schritt für Schritt, wie Studieninhalte umsetzbar sind, wo Nachholebedarf besteht und welche Schwerpunktsetzung zu treffen ist. Eine gute Überschaubarkeit der Seminargruppen stellt beste Voraussetzungen bei der Umsetzung einer sachorientierten Kommunikation dar. Auf der Basis fundierter Marktanalysen und in stetem Zusammenspiel mit Vertretern der regionalen und überregionalen Wirtschaft werden die Studienangebote fortentwickelt. Die Abschlussarbeiten entstehen in enger und produktiver Zusammenarbeit mit den Praxispartnern. Die Berufsakademie hat sich in vielen Kompetenznetzwerken strategisch klug positioniert.

Prof. Dr. Karl-Heinz Binus
Präsident des Sächsischen Rechnungshofs

Geschichtliches

Von der Bauschule zur Staatlichen Studienakademie

Die Tradition der Ausbildung von Technikern und Ingenieuren in Glauchau begann vor über 100 Jahren, am 01.11.1898, mit der Eröffnung der Bauschule. Von der ersten technischen Lehranstalt in Glauchau bis zur jetzigen Staatlichen Studienakademie spannt sich ein weiter Bogen.

Dezember 1898

Übernahme der privaten Bauschule in städtische Trägerschaft

1903

Zusammenschluss der Bauschule Glauchau mit der Höheren Webschule zu einer größeren technischen Lehranstalt

1905

Vereinigung von Bauschule und Deutscher Dachdeckerschule – als älteste Dachdeckerfachschule Deutschlands

1932

Städtische Bauschule für Hoch- und Tiefbau (HTL) und Deutsche Dachdeckerschule in Glauchau

1939

Städtische Bauschule – Fachschule für Hoch- und Tiefbau

1947

Wiedereröffnung nach dem 2. Weltkrieg als Ingenieurschule für Bauwesen Glauchau

1950

Verstaatlichung der Ingenieurschule für Bauwesen

1965

Änderung des gesamten Ausbildungsprofils Weiterführung als Ingenieurschule für Anlagenbau Glauchau

1991

Ingenieurschule für Wärmetechnik und Anlagenbau Glauchau

1993

Pilotprojekt Staatliche Studienakademie Glauchau als wissenschaftliche Einrichtung der Berufsakademie Sachsen

1997

Evaluierung der Berufsakademie Sachsen am Standort Glauchau

2006

Inbetriebnahme des modernen Lehr- und Laborgebäudes

2009

Beginn der Umstellung auf moderne Bologna-konforme Studienabschlüsse

2011

Festakt anlässlich 20 Jahre Berufsakademie Sachsen

2015

Erfolgreiche Reakkreditierung von Studiengängen der Studienbereiche Wirtschaft und Technik

2015

Etablierung der Zentralen Geschäftsstelle der Berufsakademie Sachsen am Standort Glauchau

2017

Mit dem Berufsakademiegesetz vom 9. Juni 2017 wird Glauchau zum 1. August 2017 Sitz der Berufsakademie Sachsen, ebenfalls am Standort Glauchau ist künftig der Kanzler der Berufsakademie Sachsen verortet.

Copyright © 2018 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungRechtliche Hinweise