Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
cc_accessibilityCookie für bessere Zugänglichkeit1 Tag
Name Verwendung Laufzeit
_pk_idMatomo13 Monate
_pk_refMatomo6 Monate
_pk_sesMatomo30 Minuten
_pk_cvarMatomo30 Minuten
_pk_hsrMatomo30 Minuten
_pk_testcookieMatomoEnde der Sitzung
zum Hauptinhalt (Navigation überspringen)
Logo: Studieren im Markt

Achtung: Wichtige Informationen  für Urlaubsrückkehrer und Kollegen, die aus anderen Gründen den Dienst wieder aufnehmen

27. Juli 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach § 9 Abs. 1a und Abs. 8 SächsCoronaSchVO besteht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mindestens fünf Werktage hintereinander aufgrund von Urlaub und vergleichbaren Dienst- oder Arbeitsbe­frei­ungen nicht gearbeitet haben, ab dem 26. Juli 2021 die Pflicht, am ersten Arbeitstag nach dieser Arbeitsunterbrechung dem Arbeitgeber einen tagesaktuellen Testnachweis bzw. einen Impfnachweis vorzulegen oder im Verlauf des ersten Arbeitstages einen dokumentierten, beaufsichtigten Test durchzuführen.

Erfolgt die Arbeitsaufnahme im Rahmen der mobilen Arbeit, gilt diese Verpflichtung für den ersten Tag, an dem die Arbeit im Betrieb oder an sonstigen Einsatzorten außerhalb der eigenen Häuslichkeit stattfindet. Der tagesaktuelle Test darf maximal 24 Stunden vor Dienstbeginn in einem offiziellen Testzentrum, einer Arztpraxis, Zahnarztpraxis oder anderen offiziellen Teststelle vorgenommen worden sein. Die Test­pflicht gilt, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Grund von Urlaub oder Zeitausgleich fünf Werktage oder länger nicht in der Dienststelle waren. Sie gilt demgegenüber nicht, wenn die Abwesen­heit allein auf Krankheit, ,,kindkrank", mobiles Arbeiten, Dienstreisen oder Fortbildungen beruht.

Die Mitarbeiter_innen haben sich am Tag ihrer Dienstaufnahme in der Verwaltung an Herrn Grandi zu wenden und dort ihre Rückkehr mitzuteilen. Im Rahmen der Rückkehrmeldung haben die Mitarbeiter_innen dann wahlweise den Nachweis

a) eines vollständigen Impfschutzes gegen SARS-CoV-2 (Impfausweis oder digitaler Nachweis),

b) einer Genesung (entsprechendes PCR-Testergebnis oder ärztliche Bescheinigung) oder

c) eines tagesaktuellen Tests einer anerkannten Teststelle

persönlich zur Einsichtnahme vorzulegen oder

d) unter Aufsicht eines Mitarbeiters (Stephan Grandi) einen Antigen-Selbsttest durchzuführen.

Eine Speicherung oder sonstige Dokumentation dieser Gesundheitsdaten erfolgen nicht. Die Testdurchführung nach Buchstabe d) ist zu dokumentieren (Formular in der Anlage siehe unten) und das Formular der Mitarbeiterin/dem Mitarbeiter auszuhändigen. Eine darüberhinausgehende Dokumentation oder Speicherung durch die Dienststelle (Formularkopie o. ä.) erfolgt auch hier nicht.

Ergänzend wird auf die FAQ des SMS „Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Pflicht zum Testen auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 gemäß Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung" verwiesen.

Ich bitte um Beachtung und Umsetzung.

WICHTIG: Bitte prüfen Sie weiterhin täglich ihre Postfächer.

Herzliche Grüße

Prof. Dr. Frauke Deckow
Direktorin

Copyright © 2021 Berufsakademie Sachsen, Alle Rechte vorbehalten ImpressumDatenschutzerklärungBarrierefreiheitserklärung Privatsphäre Einstellungen
Das Studium an der Berufsakademie Sachsen wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.